Rückblick Symposien

Bitte einfach die Bildergalerie anklicken:


 

 

 

 

 

Symposium 2014

Bitte zum download des Flyer anklicken

Das 3. Symposium 2014 hat bereits stattgefunden.

Vielen Dank für die überwältigende Resonanz!

"Konflikt und Gesundheit"

Wertschöpfung statt Erschöpfung in Unternehmen
und Organisationen.

4. April 2014, 9.00 - 16.00 Uhr, Tanzschule Deutsches Theater,

Adolf-Kolping-Straße 10, 80336  München.

Hier finden Sie einige Informationen des Symposiums (einfach anklicken):

  • Foliensatz von Fr. Dr. Ariane Förster und der Foliensatz von Hrn. Helmut Schröder zum Thema "Fehlzeitenreport-Was nun? Was tun?".
  • Foliensatz und Textdokument zu "Ich will nicht mehr-Ich kann nicht mehr-ihr könnt mich mal!".
  • Foliensatz zum Vortrag "Mediative Kompetenzen im Gesundheitswesen".

Unser Wirtschaftssystem benötigt gesunde Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Ein Drittel aller Anträge auf Berufsunfähigkeit beruhen heute auf psychischen Erkrankungen.

Menschen sind für das, was wir heute als "Arbeit" bezeichnen, evolutionär gesehen, nicht geschaffen. Arbeit kann für den Menschen ein Betätigungsfeld seiner Kreativität sein und bedient neurobiologisch verankerte Grundmotivationen, wenn am Arbeitsplatz Wertschätzung, Anerkennung und soziale Verbundenheit erlebt werden.

Andererseits kann sie ihn von eben diesen Grundbedürfnissen entfremden, erschöpfen und krank werden lassen. In den Fehlzeiten-Reporten der Gesundheitskassen werden die Auswirkungen seit Jahren aufgezeigt. Einen wesentlichen Anteil an diesen Entwicklungen haben nicht wahrgenommene und unbearbeitete Konflikte in Unternehmen und Organisationen.

Dieses Symposium bot eine Analyse der aktuellen Situation und fokussiert auf praktikable Lösungsansätze aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Die Teilnehmer erfuhren in praxisnahen Vorträgen und interaktiven Workshops,

  • was Konfliktbegleitung zur psychischen Gesundheit der Mitarbeiter beitragen kann
  • wie eine mediative Haltung im Unternehmen soziale Konflikte entschärft oder erst gar nicht entstehen lässt
  • was Mediation bewirken kann, wenn Mitarbeiter aus gesundheitlichen Gründen ausfallen
  • was Organisationen tun können, um mit der Ressource »Mensch« wertschätzend umzugehen.

Das Symposium richtete sich an Unternehmer, Führungskräfte, Personalreferenten und Betriebsräte.

Jacqueline Rupp              Anke Loebel
Heike Pähler                    Ute Wilhelmi

Projektleitung                   Brigitte Gans
Symposium                        Leitung Regionalgruppe München
                                         im Bundesverband Mediation e.V.